HOME

Heimat in einer Welt im Wandel

26 Juli – 4 August 2019
Hof Oberlethe / Wardenburg / deutschland

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Nur wer in sich zuhause ist, ist bereit für den Wandel.“

Thomas Hübl

Über das Celebrate Life Festival

Das Celebrate Life Festival, das vom 26. Juli bis 4. August 2019 im niedersächsischen Hof Oberlethe in der Nähe von Oldenburg stattfindet, hat sich seit seiner Gründung im 16. Jahr seines Bestehens zu einer der größten Bewusstseinsveranstaltungen seiner Art in Deutschland entwickelt und genießt internationale Ausstrahlung. Die Zahl der Besucher des Celebrate Life Festivals steigt jährlich und umfasst derzeit mehr als 1300 Teilnehmer aus 26 Ländern.

Erfahre mehr über das Celebrate Life Festival auf unserer History-Seite:

 

The initiator of the Celebrate Life Festival is the spiritual teacher Thomas Hübl. His work and exchange with international pioneers and other spiritual teachers have resulted in innovative projects worldwide. The Celebrate Life Festival is organized together with the Pocket Project: www.pocketproject.org. This international project was initiated in 2016 as the fundraising project of the association and is devoted to increasing awareness and integration of collective and transgenerational trauma worldwide. The 9 days of the festival are organized into three modules, each inviting an in-depth look on connected aspects around this year’s main topic: HOME.

The Celebrate Life Festival is a powerful vessel for personal and cultural transformation.

In the company of visionaries, radical creatives, and deeply committed practitioners, you’ll have the opportunity to participate in a dynamic field of leading-edge spiritual practice. The depth of our own personal transformation liberates our capacity to respond creatively and whole-heartedly to the immense collective challenges we are facing. In the spirit of creative collaboration, warmed by the mystical fire, we invite you to join us in co-creating a new future for ourselves and the generations to come.

Thema: HOME

Wir alle verbinden „Zuhause“ mit etwas Besonderem – einem Ort, einer bestimmten Zeit, einem Geruch, der Familie, einer Geisteshaltung oder einer Tradition, einem sehr subjektiven Gefühl der Vertrautheit und Zugehörigkeit. Oft geht auch die Sehnsucht nach etwas verloren. Zuhause kann für jeden etwas anderes sein und gleichzeitig ein tiefes kollektives Gefühl.

Auf dem diesjährigen Festival werden Thomas Hübl und die Gastredner der Frage nachgehen, was Heimat in einem dynamischen Prozess bedeutet und wie wir Menschen als Kulturwesen “Zuhause” ständig neu in unserem Bewusstsein erschaffen.

Heimat hat viele Facetten. Zuhause kann neben der räumlichen Dimension auch zeitlich, sozial, kulturell und spirituell erlebt werden. Das deutsche Wort Heimat, das diese Aspekte auszeichnet, ist schwer in viele Sprachen zu übersetzen, da es nicht nur den Ursprung, sondern eine gesamte Lebenseinstellung enthält. Zuhause sein heißt im Großen und Ganzen: sicher und eingebettet sein, einen Platz einnehmen, festen Kontakt haben, sich in etwas entspannen – im besten Fall in mir selbst, in meiner Familie, im Heimatland, auf dem Heimatplaneten und schließlich im Ewigen Jetzt, in der Gegenwart. Die innere Verankerung des Gefühls zu Hause zu sein ist für viele Menschen, die traumatisch verletzt wurden, nicht möglich. Gerade in Zeiten der Globalisierung und Digitalisierung, der Migration und des Klimawandels ist dies jedoch besonders wichtig, um mit den Veränderungen in unserer Gesellschaft und in unserer Umwelt angemessen umgehen zu können. Was bedeutet es, ein Zuhause zu haben und gleichzeitig im Wandel zu Hause zu sein und im ewigen Zusammenspiel von Leben – Stabilität und Veränderung – zu Hause zu sein? “Nur wer in sich zu Hause ist, ist bereit für Veränderungen”, sagt Thomas Hübl, Initiator und Moderator des Celebrate Life Festivals. Die 10-tägige Non-Profit-Veranstaltung 2019 findet zum 16. Mal wieder im norddeutschen Hof Oberlethe statt.

Ein weltoffenes Verständnis von Heimat

Dann ist Heimat kein Gegenentwurf zur Globalisierung, sondern die Erfahrung eines weltlichen Verständnisses von Zuhause mit einem natürlichen Verantwortungsgefühl für die Menschen, die Erde und die dringenden Probleme unserer Zeit.

Module

Das Celebrate Life Festival 2019 beschäftigt sich mit einer Vielzahl spannender Elemente unserer Heimaterfahrung, die in drei aufeinander abfolgende Module gegliedert sind.


Fühle ich mich in mir zu Hause? Wie stabil ist mein grundlegendes Gefühl von Sicherheit und Zugehörigkeit? Habe ich einen gesunden Kern entwickelt, von dem aus ich mit der Welt in Kontakt komme? Sind meine Familie und meine Vorfahren eine positive Ressource für mich?

ERFAHRE MEHR

 

Fühle ich mich in meiner Heimat zu Hause? Wie beziehe ich mich auf Deutschland nach den Erfahrungen des dritten Reiches, des Krieges und eines gespaltenen Deutschlands? Wie wirkt sich die Ost-West-Spaltung in Deutschland und Europa bis heute aus? Wie kann ich in einer Welt zu Hause sein, die sich infolge von Globalisierung, Klimawandel und technologischem Fortschritt rasant verändert? Und wie kann ich als lokaler Bürger ein globales Bewusstsein entwickeln?

ERFAHRE MEHR

 

Fühle ich mich in meiner Heimat zu Hause? Wie beziehe ich mich auf Deutschland nach den Erfahrungen des dritten Reiches, des Krieges und eines gespaltenen Deutschlands? Wie wirkt sich die Ost-West-Spaltung in Deutschland und Europa bis heute aus? Wie kann ich in einer Welt zu Hause sein, die sich infolge von Globalisierung, Klimawandel und technologischem Fortschritt rasant verändert? Und wie kann ich als lokaler Bürger ein globales Bewusstsein entwickeln?

ERFAHRE MEHR

Kann ich die Landkarte hinter mir lassen und mich in Präsenz beheimaten? Habe ich einen Zugang zu dem mystischen Raum, in dem mein Leben stattfindet? Führe ich in dieser inneren Anbindung ein inspiriertes Leben, das kreativ und innovativ ist? Und habe ich in meinem Umfeld Menschen, mit denen ich eine zeitgemäße, spirituelle Praxis in meinem Alltag ausüben und stärken kann?

ERFAHRE MEHR

 

INTERESSIERT?

Erfahre mehr über den Inhalt der Module.

INTERESSIERT?

Erfahre mehr über den Inhalt der drei Module.

REFERENTEN 2019

BANDAROLE:
PLACE BETWEEN PIC AND NAME  & SAVE
IT WILL AUTOMATICALLY APEAR IN THE CORNER  OF NON EDITING PAGE – AND THIS COMMENT WILL BE INVISABLE

Thomas Hübl

Christina Bethel

Karen O’Brian

online call

Ken Wilber

Komala de Amorim
& Gregor Steinmaurer

Gary Joplin

Prof. Dr. Barbara v. Meibom

Jami Sieber

ÜBER THOMAS HüBL

Thomas Hübl ist ein moderner Mystiker, spiritueller Lehrer, Autor und Systemdenker. In seinem Wirken integriert sich die Essenz der großen Weisheitstraditionen mit wissenschaftlicher Erkenntnis und seiner eigenen persönlichen Erfahrung.

Er bietet einen einzigartigen Ansatz für das Leben als “Mystiker auf dem Marktplatz” und unterstützt Menschen darin, ein tieferes Maß an Bewusstheit und persönlicher Beziehungsfähigkeit zu erlangen, sowie aus einer egozentrierten Weltanschauung zu einem Leben authentischen Ausdrucks zu kommen – partizipierend am Kulturprozess, in innerer und äußerer Verbundenheit.

Thomas’ Lehre verbindet Transformation und Integration von Traumata und unbewussten Anteilen, somatische Sensibilisierung, eine fortgeschrittene meditative Praxis und ein vertieftes Verständnis von der Architektur von Kultur.

Seit 2004 hat sich die Arbeit von Thomas weltweit durch Workshops, mehrjährige Trainingsprogramme und Online-Kurse verbreitet.Das gemeinnützige Celebrate Life Festival bringt über 1.200 Personen jährlich zusammen und hat mittlerweile ein größeres Netzwerk von Experten verschiedener Disziplinen zum Diskurs und Austausch etabliert.

Im Jahr 2008 gründete Thomas die Akademie für Innere Wissenschaft (AIS). Hiermit wurde ein Rahmen geschaffen für den Dialog zwischen der inneren Wissenschaft des Bewusstseins und der äußeren, wissenschaftlich akademischen Erforschung des Lebens.

Im Laufe der Jahre hat Thomas mehrere Healing Events veranstaltet mit dem Ziel, den vom Holocaust verbleibenden kulturellen Schatten zu erkennen und zu heilen. Tausende von Deutschen und Israelis wurden in diesem Prozess zusammengebracht.

Thomas wurde 1971 in Österreich geboren und lebt heute mit seiner Frau, der israelischen Künstlerin Yehudit Sasportas, und ihrer gemeinsamen Tochter Eliya in Tel Aviv, Israel.

Das Pocket Project

Das Celebrate Life Festival entstand aus dem Impuls, spirituelle Praxis in den Dienst zu stellen, mit dem Ziel, einen kulturellen Wandel hin zur Wiederherstellung und globalen Gesundheit herbeizuführen. In diesem Sinne dient das Festival auch als Plattform für die Schaffung und Unterstützung neuer Rahmenbedingungen für die soziale und kulturelle Vernetzung. In diesem Jahr wird der Erlös aus dem Festival zur Unterstützung der Arbeit von The Pocket Project verwendet:

Das Pocket Project wurde 2016 gegründet, um einen einzigen Klienten zu betreuen: die Menschheit selbst. Die Mission des Projekts besteht darin, den Teufelskreis des immer wiederkehrenden kollektiven Traumas zu stoppen und letztendlich seine Auswirkungen auf unsere globale Gemeinschaft zu integrieren und zu reduzieren. Das Pocket Project erfüllt seine Mission, bei der kollektiven Integration von Traumata zu helfen und der Menschheit dringend benötigte Heilung zu einem kritischen Zeitpunkt anzubieten. Das Projekt untersucht die Tiefe des “Sees” des kollektiven Traumas, in dem wir alle existieren, ohne es zu merken. Wenn Symptome ständig auftreten und dennoch als Traumasymptome nicht erkannt werden, werden sie weiter auftreten. Das Pocket Project baut Kulturen der Prävention auf, bildet und unterstützt Gruppen weltweit aus, bietet Werkzeuge zur Entwicklung von Kompetenzen und kombiniert die neuesten psychologischen Forschungen, um ein flexibles, kulturübergreifendes Versorgungsnetz zu schaffen.

Über Sharing the Presence e.V.

Sharing the Presence e.V.  ist die Gastgeberorganisation von Celebrate Life. Sharing the Presence e.V. ist ein 2010 gegründeter gemeinnütziger Verein, der sich dem bewussten Kulturwandel widmet, indem er das Bewusstsein für die Bedeutung einer erwachsenen Beteiligung an der Gesellschaft schärft. Wir fördern die interkulturelle Kommunikation und das Wachstum durch Veranstaltungen in kleinen und großen Gruppen, Konferenzen, Festivals und andere Projekte. Unsere Arbeit unterstützt ein Gefühl der Zugehörigkeit zu einem gesunden sozialen Umfeld und ein Gefühl des Werdens – durch die Möglichkeit, sich im Leben zu entwickeln, sowohl individuell als auch kulturell.

Unabhängig von Religion, der Herkunft, dem Reichtum oder der politischen Orientierung streben wir danach, voneinander zu lernen und in unserer multiperspektivischen Fähigkeit zu wachsen, potenzielle Konflikte zu überwinden und kreatives Wachstum zu fördern.

Auf unserem Weg zur globalen Bürgerschaft wollen wir Kapazitäten und Kompetenzen durch gegenseitiges Lernen, Training und Praxis entwickeln, um den globalen Herausforderungen der Menschheit besser zu begegnen. Veränderung ist eine Fähigkeit, die wir alle lernen und üben können, um in jeder Umgebung nachhaltig zusammenzuleben.

Weitere Informationen über Sharing the Presence e.V. und die Satzung dieses gemeinnützigen Vereins unter www.sharingthepresence-e-v.com

Unsere  Klimabilanz

Das Celebrate Life Festival 2019 ist klimaneutral. Dieses wurde durch unseren Partner myclimate, einer Non-Profit-Stiftung, geprüft und zertifiziert.

Schon das Thema des Festivals machte uns deutlich, dass der Bereich Umwelt ein wesentlicher Bestandteil sein würde. Den ökologischen Fußabdruck möglichst klein zu halten war dabei stets ein wichtiges Anliegen.

So wird zum einen ein Großteil des Stromes über eine Solaranlage auf der Festivalhalle erzeugt, ein Biogas-Fernwärmenetz sorgt für warmes Wasser, unsere Technik setzt LED-Beleuchtung und verbrauchsarme Verstärker ein, wo dies möglich ist. Die Besucher werden mit einem überwiegend biologischen und vegetarischen Essen versorgt. Zum anderen gibt es Bereiche, die wir nur durch eine CO2-Kompensation neutralisieren können.

Mit unserer Partnerorganisation unterstützen wir ein Projekt in Indien, um unseren CO2-Anteil von 519 Tonnen zu kompensieren. Bei diesem Projekt ersetzt das aus Kuhdung gewonnene Biogas Brennstoffe, wie Feuerholz oder Kerosin. Dieser Anteil wird mit 2€ pro Tag auf jedes Festivalticket eines Erwachsenen umgelegt und beglichen.

Die Kompensation umfasst allerdings nicht die Anreise der Teilnehmer. Mit dem CO2-Rechner von myclimate hat aber jeder die Möglichkeit, den unvermeidbaren Ausstoß seiner Anreise zu berechnen und entsprechend einen Betrag zu spenden.

Bereits 2 Teilnehmer haben ihre Reise mit einem Gesamtbetrag von 0,5 Tonnen CO2 kompensiert.