tea-time

Festivalgeschichte

Festivalgeschichte

Buttom_4

Festival 2017

Festival 2017

Programm & Orga

Programm & Orga

Der Platz

Der Platz

28. Juli – 07. August 2016    Hof Oberlethe, Deutschland

tea-time

Festivalgeschichte

Festivalgeschichte

Buttom_4

Festival 2017

Festival 2017

Programm & Orga

Programm & Orga

Buttom_4

Der Platz

Der Platz

Willkommen!

Das 14. Celebrate Life Festival 2017 lädt dich dazu ein, dich beziehungsvoller auf das Thema Trauma einzulassen, dich über zeitgemäße Bewältigungsformen zu informieren und gemeinsam alltagstaugliche Handlungskompetenzen im Umgang mit Trauma zu entwickeln.

Veranstaltet wird das diesjährige Festival gemeinsam mit dem Pocket Project. Dieses internationale Projekt wurde in 2016 als eigenes Spendenprojekt von Sharing the Presence e.V. ins Leben gerufen. Es stellt sich weltweit in den Dienst der Bewusstwerdung und Integration von kollektivem und generationsübergreifendem Trauma und bringt zeitlose mystische Weisheit und die neuesten Erkenntnisse wissenschaftlicher und psychologischer Forschung zusammen. Im Aufbau sind Pocket-Gruppen in möglichst vielen Ländern der Welt und weiterführende Trauma-Konferenzen mit Trauma-Experten unterschiedlichster Fachbereiche.

Infos www.pocketproject.org.

Sämtliche Spendeneinnahmen des Celebrate Life Festivals 2017 fließen in den Aufbau und die Weiterentwicklung des Pocket Projects! Hier kannst du spenden!

Trauma ist ein Thema, das uns alle angeht. Warum?


Trauma hat viele Gesichter und es ist Teil unseres Alltags: Emotionale Taubheit, Angst, Konfusion, Erschöpfung, Überaktivität, Rückzug, Schuldzuweisung, Eskalation, Fremdenhass, Regression, Krieg … Trauma prägt unsere privaten und beruflichen Beziehungen, hat starke Effekte in unserer Kultur und beeinflusst das aktuelle Weltgeschehen.

In Zeit und Raum gefrorene Energien hindern uns daran, uns selbst und andere Menschen vollumfänglich wahrzunehmen und der Wirklichkeit unserer Intelligenz entsprechend zu antworten und zu handeln.

Nur sporadisch bewusst bewegen wir uns in fragmentierten Welten und bestätigen uns gegenseitig im Aufrechterhalten unserer kollektiven Schattendynamiken. Zugleich triggern die Gräueltaten, die die Medien täglich an uns herantragen, unsere eigenen unbearbeiteten Schattenareale. Immer drängender sind wir dazu aufgefordert, uns mit den Verdrängungs- und Regulationsphänomenen von Traumata zu beschäftigen, damit Heilung geschehen kann – in uns selbst, in unseren Beziehungen und kulturell.

Wie können wir hier und jetzt in den Wirren der Welt erfüllt leben, ohne dabei Teile der Wirklichkeit auszublenden? Wie können wir traumatische Zyklen unterbrechen und als Mitmenschen und Weltgemeinschaft evolutionär einen echten Schritt vorwärts gehen? Welchen Beitrag zur Bewältigung von Trauma leistet die Mystik? Wie kann uns die innere Praxis im Umgang mit Trauma unterstützen?

In beziehungsvoller Gemeinschaft kreieren wir beim Celebrate Life Festival 2017 ein multidisziplinäres Reflexions- und Entwicklungsfeld für all diese Fragen, und wir öffnen transformatorische Räume für die Bewältigung und Integration traumatischer Erfahrungen.

In drei Modulen werden unterschiedliche Schwerpunkte zum Thema Trauma fokussiert:

Modul 1: Fr. 28., Sa. 29., So. 30. und Mo. 31. Juli 17:
Trauma in der Selbstbeziehung und zwischenmenschlichen Beziehungen

In diesem Modul erforschen wir aktiv, wie wir Traumata und die entsprechenden Bewältigungssymptome in uns selbst erkennen und beziehungsvoll beinhalten können. Wie antworten wir unbewusst auf andere Menschen? Wie beeinflusst Trauma unsere nahen Beziehungen? Wie können wir durch Traumata blockierte zwischenmenschliche Beziehungen akut und nachhaltig wiederherstellen? Wir arbeiten mit Meditationen, Präsenz- und Synchronisationsübungen, Body Mapping-Verfahren etc.

Modul 2: Di. 01., Mi. 02. und Do. 03. August 17:
Kollektives Trauma – Trauma in der Kultur

In diesem Modul erforschen wir, wie wir uns als Kultur gegenseitig im Aufrechterhalten unserer kollektiven Schattendynamiken unterstützen. Wir beleuchten Verdrängungs- und Regulationsphänomene von Traumata, sowie die Möglichkeiten der Erlösung von kollektiven Trauma-Kreisläufen.

Modul 3: Fr. 04., Sa. 05., So. 06. August 17:
Traumabewältigung in Anbindung an die transpersonale Dimension

Was sagt die Mystik zu Trauma? Wie kann uns eine tiefe spirituelle Anbindung und innere Praxis bei der Bewältigung von Trauma unterstützen? In diesem Modul wird erfahrbar, wie die transpersonale Dimension die moderne Psychotherapie komplettiert und erweitert und als kraftvolle Ressource für Heilung genutzt werden kann.

Wir wenden uns in diesem Modul auch den Traumatisierungen zu, die in der Vergangenheit durch religiöse Dogmen und spirituelle Institutionen entstanden sind.

Die Module sind als Gesamtpaket und einzeln buchbar!

Wir freuen uns, wenn du dabei bist!

Thomas Hübl, das Festival Team 2017 & das Pocket Project Team


„Was wir wirklich brauchen in dieser Zeit, sind Menschen, die sehen, die wach sind, die bewusst am aktuellen Geschehen teilnehmen. Reife, beziehungsfähige, verantwortungsvolle Weltbürger. Globales, gefühltes Zeugenbewusstsein.“

Thomas Hübl


Jetzt spenden! Für die Realisierung der Open-Source Online-Plattform vom Pocket Project benötigen wir finanzielle Unterstützung. Im Pocket Project werden Werkzeuge und Kompetenzen entwickelt, die moderne Mystik mit aktueller psychologischer und wissenschaftlicher Forschung verbinden. Über die Online-Plattform sollen die neuesten Forschungsergebnisse, Praktiken und Einsichten vieler Pocket-Projectgruppen der globalen Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Video & Interview


Interview mit Thomas Hübl, Initiator und Gastgeber des Celebrate Life Festivals:


Thomas, was ist das Wesen von Trauma, und in welcher Beziehung dazu steht die Mystik?

Thomas Hübl: Das Thema Trauma ist von besonderer Relevanz in der Bewusstseinsevolution. Evolution ist Bewegung. Trauma wirkt als bremsende Kraft. Wenn wir inspiriert sind, wenn wir etwas Neues herausfinden und frische Einsichten haben, wenn wir kreativ sind, wenn wir gemeinsam in einen interessanten Dialog gehen, wird Bewegung angeregt und wir kommen intensiver in den Fluss. Treffen diese Anregungen oder Anforderungen jedoch auf ein traumatisiertes Areal, passiert das Gegenteil: Es entsteht Angst, Konfusion, Überaktivierung, Rückzug, Eskalation etc. Dieser Mechanismus hat sowohl in der persönlichen Entwicklung des Einzelnen als auch für die Beziehung zu anderen Menschen und im kollektiven Miteinander erhebliche Auswirkungen. Erfahrungsfähigkeit, Beziehungsfähigkeit und Verarbeitungsfähigkeit sind eingeschränkt.

Neben unvorhergesehenen Begebenheiten, die zu traumatischen Schockreaktionen führen können, ist Trauma für die meisten Menschen etwas, das aus einer nicht adäquaten Beziehung und /oder einer überwältigenden Erfahrung entsteht und nicht erlöst werden kann …

Zum gesamten Interview


Jetzt spenden! Für die Realisierung der Open-Source Online-Plattform vom Pocket Project benötigen wir finanzielle Unterstützung. Im Pocket Project werden Werkzeuge und Kompetenzen entwickelt, die moderne Mystik mit aktueller psychologischer und wissenschaftlicher Forschung verbinden. Über die Online-Plattform sollen die neuesten Forschungsergebnisse, Praktiken und Einsichten vieler Pocket-Projectgruppen der globalen Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Referenten & Künstler


Thomas_Referent

Thomas Hübl

Thomas Hübl ist ein moderner Mystiker, spiritueller Lehrer, Autor und Systemdenker. In seinem Wirken …

mehr lesen

Thomas_Referent

Dr. Peter A. Levine

Peter A. Levine trägt zwei Doktor-Titel, einen in medizinischer Biophysik und einen in Psychologie …

mehr lesen

Rivka Tuval-Mashiach

Dr. Rivka Tuval-Mashiach

Professorin Dr. Rivka Tuval-Mashiach ist klinische Psychologin und Professorin an der Fakultät für …

mehr lesen

William Ury

William Ury

William Ury, Mitbegründer des Verhandlungs-Modells der Harvard Universität, ist Co-Autor des weltweit meist verkauften …

mehr lesen

Mansuy

Prof. Isabelle Mansuy

Isabelle Mansuy ist Professorin für Neuroepigenetik an der Universität Zürich und der …

mehr lesen

Stephan Hauser

Stephan Hausner

Stephan Hausner, Heilpraktiker, Ausbildung in TCM, Homöopathie, Osteopathie …

mehr lesen

Ken Wilber

Ken Wilber

Ken Wilber wurde 1949 in Oklahoma City geboren und verbrachte seine Schulzeit an vielen Orten …

mehr lesen

Walfisch

Anita Lasker-Wallfisch & Maya Jacobs-Wallfisch

Anita Lasker-Wallfisch (geboren am 17. Juli 1925 in Breslau) ist eine deutsch-britische …

mehr lesen

Baba Sikander

Baba Sikander

Erde dich, öffne dein Herz, schmelze deine Seele … Baba erforscht den Weg des Kundalini Schingeling …

mehr lesen

Liron Meyuhas

Liron Meyuhas

Liron Meyuhas wurde 1985 in der Heiligen Stadt Jerusalem geboren, ist eine multi-instrumentale …

mehr lesen

We the People from No Mans Land

We the People from No Mans Land

Konzert – Informationen in Kürze!

mehr lesen

We the People from No Mans Land

Arni Karlsson

Arni Karlsson ist ein isländischer Musiker, der in mehreren Musik-Gattungen zu Hause ist …

mehr lesen

Thomas_Referent

TransParents

TransParents bettet den Themenschwerpunkt des Festivals in das Zusammensein von Eltern und Kindern ein. Das Team begeistert …

mehr lesen

Transparente Kommunikation

Transparente Kommunikation

Markus Hirzig arbeitet seit vielen Jahren mit Menschen als Osteopath, Trainer und Coach …

mehr lesen

Thomas_Referent

Susanne Ahlendorf, Heidi Wohlhüter, Anne Huhn

Susanne Maria Ahlendorf gibt seit 1998 Seminare und Fortbildungen für …

mehr lesen

Nicholas Janni

Nicholas Janni und Jürgen Wölfl

Nicholas Janni hat sich über die letzten zwölf Jahre einen internationalen Namen im Bereich …

mehr lesen

Gregor Steinmaurer

Gregor Steinmaurer und Komala de Amorim

Gregor Steinmaurer ist systemischer Therapeut und Traumatherapeut (Somatic Experiencing®),  …

mehr lesen

Mo Riddiford und

Mo Riddiford und Peter Hellwig

Mo Riddiford, Kommunikationscoach / Consultant, ist Spezialist in effektiver, internationaler Kommunikation …

mehr lesen

Gary Joplin

Gary Joplin

Für Gary Joplin – professioneller Choreograph, Regisseur, Tänzer, Tanzausbilder, Yogalehrer und Gyrokinesis® Lehrer …

mehr lesen

Mo Riddiford und

Wolfram Henrichsmeier

Wolfram Henrichsmeier praktiziert seit 30 Jahren unterschiedlichste Kampfkünste. Dabei hat ihn immer die Frage geleitet, …

mehr lesen

Mo Riddiford und

Barbara Pfundt

Barbara Pfundt ist seit 1992 auf dem Weg von zeitgenössischem Tanz und Contact Improvisation und unterrichtet international Laien und Profis …

mehr lesen

Transparente Kommunikation

Lisa Possenig & Peter Tappler

Die aus Osttirol stammende Lisa Possenig ist ausgebildete NLP-Trainerin & Coach und hat zahlreiche Biodanza-Gruppen …

mehr lesen

Angela Dunemann & Joachim PfahlAngela Dunemann & Joachim Pfahl

Angela Dunemann ist Dipl.-Sozialpädagogin, Heilpraktikerin für Psychotherapie …

mehr lesen

Dore Kassner

Dore Kassner ist Yoga- und Meditationslehrerin, Körpertherapeutin, Ärztin und Gründerin von barefoot yoga Göttingen …

mehr lesen

Bettina Rollow und Thomas Strauss

Bettina Rollow arbeitet freiberuflich als Organisations- und Teamentwicklerin. Ihre Schwerpunkte sind …

mehr lesen

Brigitte Graf

Brigitte Graf freut sich darauf nun bereits zum vierten Mal beim Festival aufzulegen. Für sie ist es …

mehr lesen

Andreas Duda und Teresa Heidegger

Andreas Duda und Teresa Heidegger

Teresa Heidegger ist im Team von TransParents und Mitbegründerin des Projektes Permalab in Portugal …

mehr lesen

Andreas Duda und Teresa Heidegger

Laura Gubbins

Durch ihre eigene Reise in der Kaschmirischen Sufi-Tradition wurde Laura Gubbins zu den Texten der Mystiker hingezogen …

mehr lesen

Ingrid Pickel

Ingrid Pickel

Seit 40 Jahren ist Ingrid in der Welt des Theaters zuhause. Das Bedürfnis, Löcher zu reißen …

mehr lesen

Andreas Duda und Teresa Heidegger

Die Moderatoren

Belinda James lernte in Großbritannien Schauspiel und arbeitete über viele Jahre an britischen Theatern, …

mehr lesen

Wachstum

Das Programm wächst weiter und wird ständig aktualisiert. Es lohnt sich, regelmäßig reinzuschauen!



Angebote

Das Programm des Celebrate Life Festivals 2017 ist vielfältig und abwechslungsreich. Du kannst dich informieren und ausprobieren, dich ganz einbringen und dich als Teil einer lebendigen, kreativen Gemeinschaft erleben.

Ganz gleich, ob du allein anreist, als Paar oder Familie – du bist schnell mittendrin. Du kannst von großartigen Lehrern lernen und in einen lebendigen Austausch mit vielen unterschiedlichen Menschen gehen.

Das Programm bietet dir Chancen auf neue Perspektiven und erweiterte Dimensionen. Es lädt dich ein, individuelle Schatten zu erkennen, einschränkende Muster zu transformieren und aktiver Teil einer neuen Wir-Kultur zu werden.

Zum Programm gehören unterschiedliche Meditations- und Bewegungsangebote, individuelle Prozessarbeit, Vorträge, Workshops, Themenzelte und Arbeitskreise, darüber hinaus interessante künstlerische Performances und Tanzabende.

Beginne deinen Tag mit einer ausgiebigen Yoga-Einheit, beteilige dich an den Seminarveranstaltungen und We Labs, mach mit bei der 9-Tage-Rund-um-die-Uhr-Meditation in der „Cave“, entspanne dich am See. Das Festival-Café am See bietet dir feine Bio-Kaffees, alkoholfreie Erfrischungen, leckere Kuchen und Eis.

Die Tagesabläufe findest du hier.

WE Labs

Start_Buddy

WE Labs sind Gruppen aus maximal acht Festivalteilnehmern, die sich zu Beginn des Festivals/eines Moduls finden. Hier kannst du dich mit anderen darüber austauschen, was den Tag über passiert ist, was dich bewegt, was der Verarbeitung bedarf, wo du Feedback wünscht, was geteilt werden soll. Es ist ein Ort, an dem du dich in deinem Tempo weiterbewegen kannst, mit all dem, was sich vertiefen und neu in dir entwickeln will.

Das WE Lab ist ein Generator für ein neues Wir für das gesamte Festival. Es geht neben persönlichen Fragen und individueller Entwicklung auch darum, eine Wahrnehmung für das Feld, welches zwischen den Individuen lebendig ist, und für das Bewusstsein, welches miteinander geteilt wird, zu entwickeln. Einsichten, Erfahrungen oder auch Fragen aus dieser Begegnung, können als neue Impulse ins Festivalfeld zurückfließen.

Das WE Lab versteht sich als energetisches Rückgrat für das gesamte Festivalfeld und elementare Basis des gesamten „Festival-Organismus“.

Wenn du ankommst, wartet jemand aus dem WE Lab am Check-In auf dich. Per Losverfahren wirst du einem WE Lab zugeordnet. Die Gruppeneinteilung findet zu Beginn eines jeden Moduls in der großen Halle statt.

Wir freuen uns auf dich!


Assistenz

_MG_9460

Das Assistenzteam ist seit Jahren ein fester Bestandteil des Festivals. Wenn jemand individuelle Unterstützung bei tiefen persönlichen Prozessen benötigt, stehen dieses Team als Unterstützung und Begleitung  zur Verfügung.   Alle Assistenten sind lange mit der Arbeit von Thomas Hübl vertraut  und verfügen über fundierte klinische oder wissenschaftliche Ausbildungen im Bereich Psychotherapie bzw. Körpertherapie,  oder  sie wurden intensiv für die begleitende Prozessarbeit bei Seminaren und Events aus- und fortgebildet. Sie sind  erkennbar an den gelben Namensschildern.

Im Zusammenhang mit der Assistenzausbildung kann es sein, dass bei einzelnen Sessions zusätzlich ein Trainee anwesend sein wird, da diese die spezielle  Atmosphäre des Celebrate Life Festivals auch für ihre weitere Ausbildung nutzen möchten.

Außerdem stehen die Assistenten auch für sonstige Fragen zur Verfügung, die die allgemeinen Entwicklungen betreffen, z.B. zur Klärung von Paardynamiken oder der eigenen spirituellen Praxis.

Giving Back & Buchen von Sessions

Bei persönlichen Themen, die nicht direkt mit den Angeboten auf dem Festival in Zusammenhang stehen, kostet die Buchung einer Session 30 € (gerne mehr!). Das Geld, das durch das Geben von Sessions zusammenkommt, wird als Giving-Back-Beitrag von der Assistenz weitergegeben. Jede gebuchte Session unterstützt somit die durch das Festival geförderten Projekte.


Body Mind Awakening

 Bewegung am Morgen mit Gary Joplin


Das Body-Mind Awakening Training von Gary Joplin ist eine Möglichkeit zur Vertiefung der Körper-Geist-Verbindung, eine tägliche Einladung, den Körper sowohl physisch als auch energetisch zu öffnen.

Fließende, harmonische Bewegungsabfolgen sind auf eine spielerische Art kombiniert, die dem Körper erlauben, mehr geerdet zu sein und ihn gleichzeitig zu dehnen.

Diese Arbeit basiert primär auf den Prinzipien von Gyrokinesis®  und beinhaltet darüber hinaus Wissen über Yoga, Feldenkrais und verschiedene Tanzformen. Diese Abfolge ist eine hervorragende Vorbereitung für die Morgenmeditation, weil sie nicht nur den Körper erweckt, sondern auch mehr Bewusstsein in den subtilen Körper bringt und den Verstand fokussiert und still werden lässt.

Die Teilnehmer erleben sich danach mehr geerdet und lebendig, mit neu gefundener Leichtigkeit und körperlicher Erweiterung.


Yoga am Morgen – Moving into Meditation

Wach werden. Den Körper spüren. Dehnen und Stärken. Sanfte Atemübungen, belebende Asanas und eine kurze Tiefenentspannung lassen dich in deinem Körper ankommen, bereiten dich vor für die Meditation und einen neuen, kraftvollen Tag. Eine integrative, im Herzen zentrierte Praxis für alle, die bereits Erfahrungen mit Yoga haben, sowie für alle, die neugierig sind und sich mehr verkörperte Präsenz am Morgen wünschen. Wenn möglich, bringe bitte deine eigene Yogamatte mit.

 


The Cave

24-Stunden-Meditation


Gemeinsame Meditation ist ein essentieller Teil des Celebrate Life Festivals. Als zusätzliches Angebot gibt es auch in diesem Jahr wieder die Gelegenheit, rund um die Uhr im gläsernen Pavillon am Zenteich zu meditieren: The Cave – eine spirituelle Praxis über 24 Stunden an 9 Tagen. Der dafür bewusst harmonisch gestaltete Platz am Teich ist Tag und Nacht geöffnet und wird vom Cave Team betreut.

Ziel ist, dass sich immer wieder intuitiv Leute finden, die in Meditation sitzen, und dass mindestens eine Person den Raum hält – auch in der Nacht.

Getragen durch ein kontinuierliches Feld der Achtsamkeit entsteht so ein kraftvoller, gemeinsamer Raum für Ruhe, Stille und innere Einkehr. Der aktive Verstand kann zurücktreten, transpersonale Einsichten können sich vertiefen und aus einem wachen inneren Raum können wir mehr und mehr Wirklichkeit beinhalten.

Alle Teilnehmer und das gesamte Festivalteam sind eingeladen, diesen meditativen Raum zu halten.


Transparente Kommunikation

Die Transparente Kommunikation nach Thomas Hübl® ist, wenn wir erstmals damit in Kontakt kommen, nur eine Methode der Kommunikation. Sie kann jedoch mit der Zeit zu einer inneren Haltung, einem Lebensweg und einem Weg zum Erwachen zu immer höherer Bewusstheit werden.  

In den Workshops werden wir die Prinzipien der Transparenten Kommunikation benennen und vertiefen und ihre Anwendung in Bezug auf kommunikative und spirituelle Kompetenz in Krisen praktisch erarbeiten.

Die Transparente Kommunikation bewirkt durch immer tieferes “sich beziehen” eine große Transformationskraft. Wir vertiefen den Kontakt mit uns selbst durch Verfeinerung und Erweiterung unserer Wahrnehmung im physischen Körper, in der emotionalen Innenwelt und im Denken. Dadurch entsteht ein immer komplexerer ganzheitlicher Kontakt – zu uns und unserem Gegenüber oder in Gruppen. Unsere Kompetenzen im Hinhören und -fühlen können wesentlich erweitert werden. Unintegrierte Anteile werden durch diese Art des Wahrnehmens bewusst und können in Kontakt gebracht werden.

Das diesjährige Festival steht unter dem Motto „Trauma“. Ein wichtiges Thema in unserer heutigen Zeit, in der große Veränderungen bereits im Werden sind und unser Gefühl von Stabilität und Sicherheit bedrohen. Dazu leisten die Workshops in Transparenter Kommunikation einen Beitrag.


Café am See

“Wir sind wieder dabei”: Kila und das Team von cooklets.de laden euch ein, in der angenehmen Atmosphäre des “Café am See” zu verweilen, zu genießen und es euch gutgehen zu lassen.

Geöffnet ist das Café schon morgens für einen Frühstücks-Cappuccino, und dann – ab 12 Uhr – ist es ganz lange auf.

Wie auch in den vergangenen Jahren wird das Angebot ausschließlich aus biologischen Produkten bestehen.

Lass dich verwöhnen und genieße vollmundigen Bio Café mit allen Milchvarianten, Tees, Kakao, Getreidekaffee, Chai, Biokuchen, frisch gepresste Obst- und Gemüsesäfte, Bio-Smoothies, kühlende Getränke, feines Eis und vieles mehr!


 TransParents

Die Gesamtkoordination der Kinder- und Jugendbegleitung liegt auch in diesem Jahr bei  TransParents.

Als „Platform for Transformational Parenting“ bettet TransParents den Themenschwerpunkt des Festivals in das Zusammensein von Eltern und Kindern ein. TransParents stellt einen Rahmen zur Verfügung, in dem die Prinzipien  von Heilung und Transformation im Kontakt mit unseren Kindern erfahrbar werden.

Es gibt vielfältige Betreuungsangebote für Kinder und Jugendliche. In diesem Jahr wird auch  wieder ein  Entdeckungsraum für die Eltern der Kleinsten (0- 3 Jahre) zur Verfügung stehen.  JULE (das Angebot für  JUnge LEute) wird in enger Zusammenarbeit mit bewährten Teamleitern weitergeführt. All dies wird begleitet von kompetenten und erfahrenen Menschen, die den wahrhaftigen Kontakt und das Wohl der Kinder und Jugendlichen in den Mittelpunkt stellen.

Das Koordinationsteam wird auch Einzelsessions speziell für Eltern anbieten, eine wunderbare Möglichkeit, neue Perspektiven bei wiederkehrenden Konflikten, Fragen und Unklarheiten zu entwickeln.

Mit den Betreuungsangeboten verbunden sind gemeinsame Treffen mit den Eltern, bei denen der Kontakt zum Kind reflektiert, erforscht und vertieft wird. An zwei Nachmittagen werden entsprechende Workshops gestaltet. Es werden ganz konkrete Inspirationen gegeben, wie Elternschaft in einem spirituellen Weg eingebettet ist. Das Team begeistert sich für gelebte Mystik am „Marktplatz“ des Familienlebens. Dafür werden für Eltern und Kinder Brücken gebaut.  Das Team setzt sich zusammen aus  Gaby Stalter, Kirsten Timmer und  Teresa Heidegger.

Gaby Stalter und Kirsten Timmer sind seit Jahren im Assistenzteam sehr eng der Arbeit von Thomas Hübl verbunden. Seit zwei Jahren bereichert Teresa Heidegger das Team, die als Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation ebenfalls tief in der spirituellen Praxis von Elternschaft verankert ist. Die beruflichen Hintergründe des Teams als Psychotherapeutin, Frauenärztin und Diplompädagogin bilden zusammen mit ihrem spirituellen Forscherdrang die Grundlage ihrer Arbeit mit Eltern und Kindern  (weitere Informationen unter  www.transparents.net)


Jugend- und Kinderzelt (JUKI)

von 6/7/8 bis 12/13 Jahren

Täglich von 10.15 bis 13.30 Uhr und 15.15 bis 17.45 Uhr – kostenfrei!

Das Team des JUKI (= Jugend- und Kinderzelt) kümmert sich liebe- und respektvoll um die Kinder von 6/7/8 Jahren bis ca. 12/13 Jahre. Die Kinder zwischen 6 und 8 Jahren können selbst (mit Hilfe ihrer Eltern) entscheiden, ob sie sich im Kinderzelt oder JUKI besser fühlen.

Die vorbereitete Umgebung bietet einen sicheren, geborgenen Raum mit vielen anregenden Spielsachen und Materialien, mit denen die Kinder aus eigener Initiative aktiv sein können und sich in selbst gewählten Spielen und Tätigkeiten vertiefen können.

Das Team nimmt die Kinder in ihren Aktivitäten und ihrem Sein wahr und begleitet sie. Es gibt einen Rahmen mit einfachen Regeln und klaren Grenzen, damit sich alle sicher und geborgen fühlen.

Auch wenn die Kinder schon älter sind, bitten wir die Eltern zu Beginn so lange bei den Kindern zu bleiben, bis sie gut gelandet sind. So wird den Eltern ermöglicht, ein Gefühl für den Raum im JUKI zu bekommen, dafür wie es ihren Kindern dort geht und selbst eine Beziehung zum Team aufzubauen.

Wir laden die Eltern ein, zwei- bis dreimal während des Festivals für eine Stunde im JUKI Zelt zu sein, um ungeteilte Aufmerksamkeit und Präsenz mit ihren Kindern zu praktizieren. Dies ist eine kostbare Zeit und gelebte spirituelle Praxis mit dem Kind.

Die im JUKI Zelt angemeldeten Kinder können sich ohne Begleitung aus dem Zelt abmelden und über das Festivalgelände bewegen. Wir bitten euch Eltern deshalb, klar anzugeben, wo euch eure Kinder finden und ob sie am Ende selbst zu euch kommen oder ihr sie abholt.

Alle die älter als 12/13 Jahre sind, sind bei den “Jungen Leuten” (JULE) herzlich willkommen. Ihr könnt jedoch jederzeit selber wählen, ob ihr euch jünger oder älter fühlt und euch dann danach entscheiden, bei welchen Programmpunkten ihr wo teilnehmen möchtet.

Wichtig: Den Elternbrief mitbringen!!!

Anmeldung: welcome@transparents.net

Weitere Informationen: welcome@transparents.net


Junge Leute (JULE)

″Wir können unsere Probleme nicht mit derselben Denkweise lösen, mit der sie entstanden sind.″

(Albert Einstein)


Das JULE- (JUnge LEute) Camp lädt auch dieses in diesem Jahr wieder herzlich ein, eine intensive und authentische Zeit miteinander zu verbringen.

Angelehnt an das Hauptprogramm dreht sich auch bei den jungen Leuten in diesem Jahr alles um das Thema „Trauma“. Zusammen mit euch werden wir einen Raum öffnen in dem wir uns ehrlich und authentisch begegnen und erforschen werden, welche Berührungspunkte wir mit Trauma haben.

Freut euch auf Einfachsein, gemeinsames Erforschen und selbstverständlich auch auf Musik, Bewegung, Kunst und vieles mehr.

Jede und jeder ist herzlich eingeladen, das Festival mit den JULEs gemeinsam zu erleben. Das Team freut sich schon jetzt auf die diesjährigen Überraschungen, Durchbrüche und Erlebnisse – und am allermeisten auf die Zeit mit euch!

Ein Großteil der jugendlichen Teilnehmer spricht Englisch und Deutsch. Solltest also du, oder sollten Freunde von dir englischsprachig sein, gibt es auch in diesem Jahr wieder eine Übersetzung von den Jugendlichen selbst.

Kommt vorbei, wenn ihr euch angesprochen fühlt! Es wird großartig!

Mehr Infos über unsere Arbeit findet ihr auch unter www.youngvision.info.

Wichtig für alle Eltern von Kindern unter 18 Jahren: Den Elternbrief mitbringen!!!

Kinderbetreuung von 3 bis 7 Jahren

Täglich von 10 bis 13.30 Uhr und 17.30 bis 19.15 Uhr – kostenfrei! 

Der Kinderbereich ist ein wichtiger Teil des Festivals. Das Team in der Kinderbetreuung kümmert sich liebevoll und respektvoll um die jüngsten Gäste. Hier sollen sich die Kinder wohl, sicher und angenommen fühlen. Die vorbereitete Umgebung bietet viele anregende Spielsachen und Materialien, mit denen die Kinder aus eigener Initiative aktiv sein können und sich in selbst gewählten Spielen und Tätigkeiten vertiefen können.

Das Team nimmt die Kinder mit ihren Aktivitäten wahr und begleitet sie beim Lachen und Weinen, bei Freude und Lust, bei Langeweile und Frust. Es gibt einen klaren Rahmen mit einfachen Regeln und klaren Grenzen, damit sich alle sicher fühlen. Dies bietet Raum für freie Entscheidungen und eigenständiges Tun.

Alle Eltern sind eingeladen, zwei- bis dreimal während des Festivals für eine Stunde ins Kinderzelt zu kommen, um ungeteilte Aufmerksamkeit und Präsenz mit ihren Kindern zu praktizieren. Es ist eine kostbare Zeit, in der ich als Vater und Mutter einfach nur im Hintergrund sitzend da bin und mich, mein Kind und das gesamte Umfeld wahrnehme.

Es ist für unser Team und unsere Arbeit wichtig, dass Ihr die Kinder pünktlich bringt und abholt. Das Bringen, Ankommen, Landen und später das Abholen, sich verabschieden und weiter gehen sind wichtige Bindungsmomente für unsere Kinder und für uns. Darum bitten wir euch, so lange bei den Kindern zu bleiben, bis diese gut gelandet sind und sich mit den BegleiterInnen im Kinderzelt sicher und vertraut fühlen.

Wichtig: Den Elternbrief mitbringen!!!

Wenn eure Kinder bei der Kinderbetreuung, dem Jugendcamp oder dem JULE-Camp teilnehmen möchten, benötigen wir von euch als Eltern einen unterschriebenen “Elternbrief”. Dieser muss vor Ort abgegeben werden! Hier runterladen.

Weitere Informationen: welcome@transparents.net


Jetzt spenden! Für die Realisierung der Open-Source Online-Plattform vom Pocket Project benötigen wir finanzielle Unterstützung. Im Pocket Project werden Werkzeuge und Kompetenzen entwickelt, die moderne Mystik mit aktueller psychologischer und wissenschaftlicher Forschung verbinden. Über die Online-Plattform sollen die neuesten Forschungsergebnisse, Praktiken und Einsichten vieler Pocket-Projectgruppen der globalen Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.